Fanclub-Preview der Sticky & Sweet CD/DVD!

Lange mussten die Fans auf diese Veröffentlichung warten. In Deutschland erscheint Madonnas „Sticky & Sweet Tour“ am 26. März, einige Tage eher als in anderen Ländern der Welt. Wir haben bereits jetzt ein Exemplar des Digipaks erhalten und möchten die Gelegenheit nutzen und unseren Lesern eine detaillierte Vorschau zu bieten.

Zwei positive Dinge gleich zu Beginn: der vorgeschriebene Altersfreigabesticker lässt sich abziehen und das Bildformat ist anders als bei der Celebration-DVD das in Europa übliche PAL-System. Die Auswahl des Covers mit einer Abbildung des Hintergrundvideos von „Die Another Day“ war bei Fans berechtigterweise auf geteilte Meinungen gestoßen. Wenn man nun aber den Digipak öffnet, dann überzeugt die Aufmachung durchaus! War das Design der Confessions-Tour eher nüchtern, so kommt der neue Release um einiges bunter daher. Die Halterungen für DVD und CD sind dieses Mal transparent und legen den Blick frei auf das Stadion mit einer jubelnden Menschenmenge und Madonna auf der Bühne.

Beide Scheiben sind schwarz und unterscheiden sich in ihrer verschiedenfarbigen Streifung sowie der Tracklist bei der CD. Ein großes „M“ im gleichen Design wie sie am Bühnenrand bei den Konzerten zu sehen waren, zieren DVD und CD. Je nach Blickwinkel schimmert dieses Emblem effektvoll in unterschiedlicher Intensität.

Das Booklet lässt sich entgegen der Confessions-DVD komplett aus der linken Seite entnehmen. Vorder- und Rückseite sind mit einer Collage aus Bildern der Show bedruckt. Innen befinden sich drei weitere Fotos – zwei aus dem Gypsy-Part und ein weiteres aus der Performance zu „She’s Not Me“.

Die Credits der einzelnen Tracks lüften so manches Geheimnis bezüglich der zahlreich verwendeten Samples aus eigenen und fremden Songs. Hieraus resultieren auch die etwas merkwürdig erscheinenden Tracktitel mit den Zusätzen „Medley“ und „2008“, die offenbar aus Marketinggründen gewählt wurden. Durch den wiederkehrenden Einsatz von „Tick Tock“ aus „4 Minutes“ ist dies der am häufigsten gesampelte Song.

Das DVD-Menü besitzt die Unterpunkte „Play“, „Song List“, „Behind The Scenes“ und „Set Up“. Hinter letzterem verbergen sich die Einstellungen für Untertitel und die Audioauswahl „Stereo“ oder „Surround“. Hinterlegt ist das Menü mit Backstageaufnahmen und Blicken in das Publikum in schwarz/weiß sowie dem obligatorischen „Tick Tock“.

Die „Song List“ ist über vier unterschiedlich gestaltete Seiten aufgeteilt. „Intro“ bis „Die Another Day“ sind hinterlegt mit Aufnahmen eines Mikrofons. Im Hintergrund von „Into The Groove“ bis „Devil Wouldn’t Recognize You“ befinden sich Probenaufnahmen. „Spanish Lessons“ bis „Don’t Cry For Me Argentina“ wird von Zeitrafferaufnahmen von „She’s Not Me und „Music“ sowie Soundcheckbildern untermalt. Der letzte Teil enthält „Get Stupid“ bis hin zum Finalsong „Give It 2 Me“, bei dem Madonna in dem eindrucksvollen runden Screen zu sehen ist.

Was das Konzert angeht, sind im Gegensatz zur TV-Ausstrahlung bei der DVD sowohl das Intro als auch der Song-Request mit dem Klassiker „Like A Virgin“ komplett enthalten. Die Hintergrundvideos werden wie bereits bei den letzten Tourneen häufig für Überblendungen genutzt. Insgesamt ist das Konzert jedoch nicht so hektisch geschnitten wie beispielsweise die „Confessions Tour“. Erfreulich sind auch die vielen Aufnahmen des Publikums, das so deutlich ins Geschehen eingebunden ist.

Neben dem eigentlichen Konzert beinhaltet die DVD ein rund 30-minütiges „Behind the Scenes“. Der zum Teil in schwarz/weiß gehaltene Film erinnert ein wenig an Madonnas Konzertdokumentationen „Truth Or Dare“ und „I’m Going To Tell You A Secret“. Man bekommt einmal mehr einen Einblick hinter die Kulissen einer solch gigantischen Produktion und kann vor allem Soundchecks verfolgen, an denen bei einigen Konzerten Gäste wie Justin Timberlake, Timbaland oder Pharrell beteiligt waren. Auch die Diva Madonna kommt mal durch, wenn sie fragt, „Welchen Teil des Satzes „LOS“ versteht hier keiner?“

Der Film beginnt mit Aufnahmen aus Paris und Italien und der Auswahl der Tänzer. Weiter geht es mit verschiedenen Konzerten in den USA. Bei den Proben in New Jersey singt Madonna „I Kissed The Girl“ von Katy Perry. In San Diego fängt der Film die Stimmung hinter der Bühne an dem Abend ein, an dem Barack Obama die Präsidentschaftwahl gewann. Auch die Gastauftritte von Justin Timberlake in Los Angeles und Timberland in Miami fehlen nicht. Aufnahmen der Konzerte in Südamerika wie das bei strömenden Regen in Rio de Janeiro bilden den Abschluss des gelungenen Bonusmaterials.

Ingo

Fanclub-Leiter, Madboard-Admin, News-Autor (Profil)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .