Madonna-Episode der US-Serie GLEE feiert Erfolge

Vor wenigen Tagen lief im amerikanischen Fernsehen die lang erwartete Madonna-Episode der Erfolgsserie GLEE. Sie bescherte dem Sender eine Einschaltquote von 13,5 Millionen Zuschauern. Das ist fast eine Verdopplung zu den voran gegangenen Folgen. Der Schöpfer der Serie, Ryan Murphy, plant nun eine weitere Madonna-Episode.

GLEE ist eine Serie über die fiktive William McKinley High School. Die Probleme sind ähnliche wie schon in früheren High School Serien wie „Beverly Hills 90210“. Die Besonderheit ist, dass jede Episode mit Songs eines bestimmten Genres untermalt ist. Neben Original-Songs wird ein Teil der Titel von den Darstellern selbst gesungen.

In der Madonna-Episode kommen neben Originalen von „Burning Up“, „Justify My Love“ oder „Ray Of Light“  insgesamt acht Songs vor, die von dem Cast gesungen werden. Highlights sind sicher die Kopie von Madonnas „Vogue“ von der Cheerleader-Trainerin Sue Silvester (Jane Lynch), „Like A Prayer“ oder das von den Jungs gesungene „What It Feels Like For A Girl“.

Die CD zur Folge mit dem Titel „The Power Of Madonna“ ist auch in Deutschland erhältlich. In den offiziellen amerikanischen Albumcharts von Billboard und den Downloadcharts bei iTunes schloss sie sofort auf Platz 1. Die GLEE-Version von „Like A Prayer“ war zeitgleich einer der am häufigsten geladenen Songs. Und selbst Madonnas Originalversion des Titels konnte sich mehr als 20 Jahre nach seinem Erscheinen in den Download-Charts platzieren.

In einem Interview hat sich Madonna persönlich zu der Folge geäußert: „Ich denke, die Madonna Episode von Glee ist auf allen Ebenen brillant. Die Dialoge und das gesamte Skript sind genial. Ich schätze die vielen Schichten von Ironie, vor allem, als all diese Macho-Jungs ‚What It Feels Like For A Girl‘ sangen.“

In Deutschland läuft die Serie leider bisher nicht im Fernsehen. In unserem Forum erfährst du aber, wo man die Folge im Internet anschauen kann.

Ingo

Fanclub-Leiter, Madboard-Admin, News-Autor (Profil)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.