„Girl Gone Wild“ – Zweite Single aus „MDNA“ (jetzt anhören)

Während „Give Me All Your Luvin‘“ derzeit Platz 3 der Airplay-Charts in Deutschland belegt und es bis auf Platz 8 der Single Charts geschafft hatte, ist bereits die zweite Single aus Madonnas kommendem Album „MDNA“ im Anmarsch. Diese heißt „Girl Gone Wild“ und wurde gestern exklusiv durch VEVO mit einem Video, das sowohl das Single Cover, als auch den Songtext zeigt, auf YouTube präsentiert. Hier könnt ihr euch das Video anschauen:

Offizielle Release Dates sind bis jetzt noch nicht bekannt. Zunächst einmal wird am Freitag die Single-CD von „Give Me All Your Luvin‘“ erscheinen. Der Video Clip zu „Girls Gone Wild“ wurde jedoch bereits vergangene Woche in L.A. gedreht. Regie geführt haben dabei die Fotografen Mert & Marcus, die Madonna auch für das Cover von „MDNA“ ablichteten. Da dies ihr erstes Musikvideo ist, bleibt es spannend, was dabei heraus kommen wird.

Den Track selbst hat Madonna mit Benny Benassi und dessen Cousin Alle produziert. An den Lyrics war außerdem noch Jenson Vaughan beteiligt. Die treibenden Beats in „Girl Gone Wild“ erinnern an den Remix, den Benassi bereits für „Celebration“ angefertigt hatte. Doch gleichzeitig fühlt man sich in die „Confessions„-Ära zurückversetzt. Dieser Eindruck wird durch den Stil des freizügigen Single Covers noch weiter verstärkt.

Madonnas "Girl Gone Wild" Single CoverAllerdings handelt es sich bei der von VEVO veröffentlichten Version noch nicht um den vollständigen Track. Hier könnt ihr euch eine längere Fassung mit Intro anhören, die nicht nur Erinnerungen an „Confessions“ weckt, sondern auch den gleichen Gebetstext wie in dem „Like A Prayer“-Abschlusstrack „Act Of Contrition“ enthält.

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, wird der Song in der Trackliste des Albums in iTunes bisher noch als „Girls Gone Wild“ geführt. Das liegt daran, dass der Songtitel erst kürzlich geändert wurde. Laut Madonnas Manager Guy Oseary gegenüber TMZ soll es in den letzten Wochen einige Änderungen an den Titeln und der Trackliste gegeben haben. Äußerungen des Softporno-Produzenten Joe Francis, der die Rechte an dem Markennamen „Girls Gone Wild“ für sich beansprucht und bereits mit einer Klage gedroht hatte, seien dagegen haltlos. Dieser hatte die Änderung des Titels gegenüber TMZ als Etappensieg gewertet. Wie Billboard dagegen hingeweist, existieren schon heute gut 50 Songs mit dem Titel „Girls Gone Wild“.

Thyron

Fanclub-Mitarbeiter, Madboard-Admin, News-Autor (Profil)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.