W.E.: Deutscher Kinostart, Auszeichnungen, Einspielergebnisse

Zwar müssen die deutschen Fans weiter auf Madonnas Regiefilm W.E. warten, die Wartezeit hat sich inzwischen allerdings etwas verkürzt. Denn wie uns Senator Film Verleih kürzlich mitgeteilt hat, ist der Kinostart von W.E. in Deutschland nun für den 21. Juni 2012 vorgesehen. Bleibt zu hoffen, dass es sich dabei nun endlich um den finalen Starttermin handelt und es nicht erneut zu einer Terminänderung kommt.

Auch in Sachen Auszeichnungen gibt es Neues zu berichten. Leider ging der Oscar für das beste Kostümdesign nicht an Arianne Phillips, doch wenige Tage zuvor verlieh ihr die Costume Designers Guild den Preis in der Kategorie „Excellence in Period Film“. Hier setzte sie sich unter anderem gegen den späteren Oscargewinner Mark Bridges (The Artist) durch. Während bei den Golden Globes im Januar bekanntlich Madonnas „Masterpiece“ als bester Original-Song ausgezeichnet wurde, musste sich Abel Korzeniowski mit einer Nominierung seiner Filmmusik zufrieden geben. Dafür gewann Abel nun bei den Cue Awards in den Kategorien „Best Score for Dramatic Films“ und „Best Cue on Soundtrack“ für das Stück „Dance for me Wallis“. Die allererste Auszeichnung für W.E. hatte bereits im letzten Jahr Andrea Riseborough entgegen genommen. Für ihre Rolle als Wallis Simpson wurde sie als Nachwuchstalent im Rahmen des Hollywood Film Festivals mit dem Spotlight Award ausgezeichnet.

DVD-Cover von W.E. in den USAIn Großbritanien und der USA läuft W.E. nun schon seit geraumer Zeit in den Kinos, leider jedoch mit nur geringem Erfolg. In Großbritanien war W.E. zunächst in 174 Kinos gestartet und landete in der ersten Woche immerhin auf Platz 14 der Kinocharts. Die Zahlen brachen jedoch sehr schnell ein. In der 7. Woche zeigten nur noch 7 Kinos den Film. Bis dahin hatte W.E. gerade mal 405.000 Pfund eingespielt. Die Daten der letzten Woche liegen noch nicht vor.

In den USA lief W.E. von Beginn an nur in ausgewählten Städten. Zwar sind inzwischen weitere hinzugekommen, doch auch in der mittlerweile 6. Woche wird W.E. landesweit lediglich in 24 Kinos gezeigt. Die bisherigen Einnahmen belaufen sich daher bloß auf 393.000 Dollar. Damit hat W.E. insgesamt erst etwas mehr als 1 Million Dollar eingespielt, während die Produktionskosten auf 15 Millionen Dollar geschätzt werden. Obwohl W.E. in den meisten anderen Ländern erst demnächst im Kino anlaufen wird, ist in den USA die Veröffentlichung auf DVD, Blu-Ray sowie über iTunes bereits für den 1. Mai 2012 geplant.

Angesichts dieser Zahlen ist es erstaunlich, dass der Film nicht für eine einzige „Goldene Himbeere“ nominiert wurde. Bisher reichte allein der Name Madonna, um es zahlreiche Nominierungen hageln zu lassen.

Ingo

Fanclub-Leiter, Madboard-Admin, News-Autor (Profil)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .