Madonna hält flammende Rede bei den GLAAD Media Awards

Wie berichtet, erhielt Madonna am gestrigen Abend in New York den Advocate for Change Award. Die Laudatio hielten gleich drei verschiedene Personen, welche mit Madonna verbunden sind. Zum einen der offen schwule Journalist Anderson Cooper, gefolgt von Mykki Blanco, einem Rapper, Künstler und Aktivist bis hin zu Schauspielerin Rosie O’Donnell, mit welcher sie seit den Dreharbeiten zu Eine Klasse für sich (A League of their own) befreundet ist.

Alle drei beleuchteten in ihren Reden die verschiedenen Aspekte, mit denen Madonna schon früh die LGBTI*-Community unterstützte, aber auch das Thema HIV & AIDS in die Öffentlichkeit brachte. Rosie O’Donnell sagte beispielsweise:

Ich war also VG, sprich “very gay”, aber mit einem Mann zusammen, und ich ging zu Madonna, um einen Rat zu bekommen. Ich war fragend und unsicher, mein schwules Leben blühte auf, aber ich wusste nicht so recht, was ich tun sollte. Und sie sagte mir: „Rosie, folge einfach deinem Herzen“ – ein Rat, welchem ich bis heute folge.

Auch Madonna griff in ihrer Dankesrede diese verschiedenen Apekte auf. Sie erinnerte an viele Freunde, die sie durch AIDS verloren hat, wie beispielsweise ihren früheren Balettlehrer Christopher Flynn, den Künstler Keith Haring oder einen ihrer besten Freunde Martin Burgoyne, und auch, welche Einflüsse sie auf sie hatten. Besonders, als Madonna auf die Anfänge der AIDS-Krise in den 80ern zu sprechen kam, wurde es sehr emotional – nicht nur für Madonna selbst.

Die Seuche, die sich wie eine schwarze Wolke über New York City bewegte und in einem Augenblick aufblinzelte, nahm mir alle meine Freunde. Nachdem ich meinen besten Freund und Mitbewohner Martin Burgoyne und dann Keith Haring – alles Gute zum Geburtstag Keith – verloren hatte, entschloss ich mich, den Stier bei den Hörnern zu packen und mich wirklich zu wehren.

Auschnitte aus ihrer Dankesrede gibt es in folgendem Video:

Einer der wichtigsten Sätze aus ihrer Rede ist sicher: “We choose love, and we will not give up.”

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.